Vibrationstraining – schwungvoll in Richtung Wunschfigur?

Schütteln und schwingen, bis die Pfunde purzeln – was zunächst wie eine unseriöse Werbebotschaft anmutet, überzeugt zunehmend auch Kritiker & Skeptiker! Vibrationstraining lautet das vermeintliche Zauberwort. Diese innovative Trainingsmethodik liegt nicht nur voll im Trend, sondern findet auch in der Wissenschaft zunehmend Befürworter. Wer allerdings erwartet, durch das bloße Durchrütteln seinen Traumkörper zu erlangen, der muss eines Besseren belehrt werden. Auch in puncto Vibrationstraining gilt: Die Arbeit steht vor dem Erfolg! Worum es sich bei Vibrationstraining genau handelt, welche Vorteile diese Trainingsmethodik verspricht und welches Equipment vonnöten ist, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Übersicht:

  • Was verbirgt sich hinter dem Vibrationstraining?
  • Warum ist Vibrationstraining so effektiv?
  • Für wen eignet sich das Vibrationstraining?
  • Hilft das Training auf Vibrationsplatten beim Abnehmen?
  • Welche Vibrationsplatte passt zu mir?

 

Was verbirgt sich hinter dem Vibrationstraining?

Das Vibrationstraining, was auch als Whole Body Vibration (WBV) bekannt ist, stellt ein effektives Fitness-Workout dar. Ausgeführt wird das Vibrationstraining auf einer vibrierenden Platte, die auch als Rüttelplatte bezeichnet wird.

Auf der Vibrationsplatte lassen sich zahlreiche Trainingsziele erreichen:

  • Muskelaufbau und Leistungsfähigkeit steigern durch Krafttraining
  • Flexibilität und Beweglichkeit erhöhen durch Dehnübungen
  • Verspannungen lockern & Entspannung herbeiführen durch Massage- bzw. Entspannungsübungen

Um das Vibrationstraining wirklich effektiv zu gestalten, genügt es jedoch nicht, seinen Körper lediglich den Schwingungen auszusetzen. Vielmehr dient die Vibrationsplatte als Trainingsgerät, auf dem sehr viele verschiedene Übungen ausgeführt werden können. Das gigantische Übungsspektrum reicht von Squats (Kniebeugen) über Planks (Unterarmstütz) bis hin zu Dips (Barrenstütz). Aber auch Lunges (Ausfallschritte) und verschiedene Bauchübungen können auf der Vibrationsplatte ausgeführt werden. Damit wird deutlich, dass nicht nur das beliebte Bauch/Beine/Po Workout im Vibrationstraining seinen Platz findet, sondern der gesamte Körper effektiv trainiert werden kann – eben nur anstrengender & effektiver!

Ganzkörpertraining mit der Vibrationsplatte

Warum ist Vibrationstraining so effektiv?

Gegenüber dem konventionellen Fitnesstraining bietet das Vibrationstraining entscheidende Vorteile, denn die aus der Vibration resultierenden Schwingungen ermöglichen eine völlig neuartige Muskelstimulation.

Das Grundprinzip des Vibrationstrainings basiert auf dem Anheben (Beschleunigungsreiz) und Absenken des eigenen Körpers. Diese Vorgänge haben Auswirkungen auf die Schwerkraft, wodurch sich die Trainingslast steigert (Aufwärtsbewegung), und auf die körpereigenen Reflexe (Abwärtsbewegung). Da alle Muskeln auf diese Bewegungen reagieren, sind neuartige und intensive Muskelreize die Folge. Mithilfe dieser neuen Trainingserfahrung lassen sich beispielsweise Trainingsplateaus überwinden, die durch stagnierende Trainingsfortschritte gekennzeichnet sind.

Vor allem die Tiefenmuskulatur, die durch reguläres Krafttraining nur schwer erreicht werden kann, wird durch Vibrationstraining angesprochen. Aus diesem Grund wird der auf ein Vibrationstraining folgender Muskelkater an Stellen auftreten, die bisher wahrscheinlich noch nicht von Muskelkater heimgesucht wurden.

Das Training auf einer Vibrationsplatte ist sehr effektiv

Für wen eignet sich das Vibrationstraining?

Das Vibrationstraining verspricht für alle Menschen verschiedener Altersgruppen mit unterschiedlichen Zielsetzungen einen Nutzen. Sowohl jüngere Sportlerinnen und Sportler, die neuartige Trainingsreize zur Leistungsoptimierung und zum Muskelaufbau setzen möchten, profitieren von Vibrationstraining als auch ältere Menschen, die ihr Gleichgewichtsgefühl verbessern möchten. Hierzu existieren Studienergebnisse, die aufzeigen, dass ältere Menschen mit einem hohen Sturzrisiko mit der Hilfe von Vibrationstraining ihr Gleichgewichtsgefühl verbessern konnten. (1)

Die Vibrationstherapie konnte sich zudem in der Medizin etablieren, wenn es um die Behandlung von Knochenerkrankungen wie Osteoporose geht. Hier kommt allerdings die Low Intensity Vibration (LIV) zum Einsatz, die deutlich niedrigere Impulse und Reize vermittelt als das Whole Body Vibration Training (WBV).

Auch für die Fettverbrennung bzw. den Abbau von Körperfett kann Vibrationstraining unterstützend eingesetzt werden, wie das folgende Kapitel verdeutlicht.

 

Hilft das Training auf Vibrationsplatten beim Abnehmen?

Wer Übergewicht zu beklagen hat, der sucht regelmäßig nach neuen Mitteln und Wegen, um den überschüssigen Pfunden den Kampf anzusagen. Das Vibrationstraining scheint auch im Zusammenhang mit dem Gewichtsverlust seine Vorteile zu bieten. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Langzeitstudie über den Zeitraum von einem Jahr fand man heraus, dass die Kombination aus dem Vibrationstraining und einer kalorienreduzierten Diät bessere Abnehmergebnisse hervorbrachte, als eine Kombination aus konventionellem Fitnesstraining und einer Diät sowie einer alleinigen Diätmaßnahme. (2)

In die gleiche Kerbe schlägt eine systematische Überprüfung bzw. Meta-Analyse, die Vibrationstraining einen positiven Effekt auf die Reduzierung von Fettmasse (%/kg) bei übergewichtigen und fettleibigen Erwachsenen bescheinigt. Auch hier vor allem dann, wenn das Vibrationstraining in Kombination mit anderen Maßnahmen zum Abnehmen kombiniert wurde (z.B. Diät). (3) Daraus resultiert, dass sich das Vibrationstraining optimal dazu eignet, um den Gewichtsabbau bzw. die Reduktion von Körperfett zu unterstützen.

Das Training auf der Vibrationsplatte ist vielfältig und Abwechslungsreich

Welche Vibrationsplatte passt zu mir?

Selbstverständlich benötigst Du für das Vibrationstraining eine entsprechende Vibrationsplatte, die Deinen Zielen, Wünschen und Bedürfnissen Rechnung trägt. Bei MAXXUS findest Du verschiedene Modelle, unter denen Du das für Dich passende Trainingsgerät auswählen kannst.

Grundlegend unterscheiden sich die Modelle dahingehend, dass Vibrationsplatten mit Säulen und ohne Säulen erhältlich sind. Die Geräte, die mit einer Säule ausgestattet sind, ermöglichen ein breiteres Übungsspektrum, da die Möglichkeit besteht, sich während der Übung festzuhalten. Grundsätzlich sind diese Vibrationsplatten meist auch leistungsstärker. Die Rüttelplatten ohne Säulen bieten hingegen den Vorteil, platzsparend verstaut werden zu können, was vor allem ideal für temporäre Trainingsflächen ist ( wie z.B. das Schlafzimmer mit Verstaumöglichkeit unter dem Bett).

Vibrationsplatten mit Holm wie die Lifeplate 5.1 bieten viele Trainingsmöglichkeiten und benötigen dennoch wenig Platz im Raum

Auch der Frequenzbereich spielt eine wichtige Rolle in Hinblick auf die Trainingsintensität. Ein Frequenzbereich zwischen 5 – 12 Hz eignet sich ideal, um Gleichgewichtsübungen auszuführen und/oder Verspannungen in der Muskulatur zu lockern. Sofern der Leistungsgedanke in Deinem Training überwiegt, solltest Du darauf achten, dass die entspreche Vibrationsplatte eine Frequenz von 12 – 20 Hz abdeckt. Eine sehr hohe Trainingsintensität erreichst Du auf Geräten, die eine Frequenz von 20 – 35 Hz ermöglichen.

Tipp: Um den Untergrund zu schützen, empfiehlt es sich, eine Bodenschutzmatte unter der Vibrationsplatte zu verlegen.

Mobile Vibrationsplatten sind besonders flexibel im Raum zu nutzen

0 comments on “Vibrationstraining – schwungvoll in Richtung Wunschfigur?Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.